Schachklub Gau-Algesheim

Sie sind hier:   Home - Erfolgreiche Grundschüler


Spenden zur Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit sowie des Hochwerttrainings sind herzlich willkommen. Eine Spendenquittung ist selbstverständlich. Die Kontonummer bei der Mainzer Volksbank lautet:

IBAN DE69551900000488470014
BIC MVBMDE55XXX

Herzlich Willkommen beim
Schachklub Gau-Algesheim e.V.

Spieleabend des SK Gau-Algesheim ist immer freitags ab 19:00 Uhr, dazu ist jeder herzlichst eingeladen. Unser Spiellokal befindet sich im schönen Schloss Ardeck, Schlossgasse 12, 55435 Gau-Algesheim.
Bei uns spielen ca. 40 Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 5 Jahren. Interessenten sind immer willkommen. mehr 

 

Die erfolgreichen Grundschüler aus
Gau-Algesheim. 


 Berichte:

Erfolgreiche Grundschüler

25.05.2017

Die Schüler hatten sich als Schulschachmannschaft über die Rheinhessenmeisterschaft und die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft zur Deutschen Schulschachmeisterschaft qualifiziert. Aus 70 Grundschulen waren Viererteams mit bis zu 2 Ersatzspielern in Friedrichroda (Thüringen) angereist. Knapp 400 Grundschüler und ca. 200 Betreuer füllten das Hotel mit Leben.

Die Schachgemeinschaft aus Stadtilm hatte das Ahornhotel, ein großes Familienhotel, gebucht, dass den Kindern auch für die Freizeit viele angenehme Möglichkeiten bot.

Das Essen war vielseitig und reichhaltig, so dass die Grundschüler Mühe hatten, das Angebot am Büffet zu überschauen. Auch die Organisation war perfekt und so galt es am Anreisetag erst ein Mal das Hotel zu erkunden und in der ungewohnten Umgebung rechtzeitig in das Bett und in den Schlaf zu finden. Denn die Deutsche Schachjugend hatte sich etwas besonderes ausgedacht. Erstmalig wurden in 11 Runden Partien von bis zu 40 Minuten Dauer gespielt. Das bedeutete am Montag, 6 Partien vergleichbar mit 6 Stunden hochkonzentrierter Unterricht für 7 bis 10 jährige. Damit war klar, dass nicht allein das schachliche Können über Sieg und Niederlage entscheidet, sondern auch die Fitness.

Bei den Grundschülern zählen nicht die Mannschaftspunkte, sondern die Brettpunkte, d.h. jeder einzelne erkämpfte Punkt. Diese Zählweise stört natürlich die Mannschaftsbindung, wird aber den doch sehr großen Differenzen in der Spielstärke in den Mannschaften gerechter. Man muss sich darauf einstellen.

Montagfrüh waren alle noch nicht richtig angekommen. Müde und etwas desorientiert begab man sich zum Turniersaal. Der Turniermodus lief auf Sparflamme. Zwei Teilnehmer kannten ja das Turnier vom letzten Jahr. Sie halfen beim Zurechtfinden. Vor allem für die drei „Neuen“ war erst einmal Orientierung angesagt. Nur unser Kleinster unter den „Neuen“ konnte alles ausblenden und sich auf Schach konzentrieren.

Zum Glück hatte unsere Mannschaft am Montag als Erstes, zum „Aufwärmen“, die schlussendlich letzte Mannschaft als Gegner und so gewann sie 3 Punkte. Leider wurde wir am Brett 4 trotz zwei Mehrfiguren ein zügig Matt setzen. Schade, der eine Punkt hätte gereicht, um mit der Siegermannschaft aus Rheinland-Pfalz, aus Kaiserslautern punktgleich unter die ersten 20 zu kommen.

Als zweiter Gegner folgte die Grundschule aus Hamburg, stark, Platz 6 in der Schlusstabelle, die mit 4 sehr guten Spielern alle Punkte abholte. Jetzt kamen die Gau-Algesheimer Schüler aber langsam in Fahrt, nur Brett 4 war wohl noch nicht richtig angekommen Das folgende 3:1 gab der Mannschaft Zuversicht und der Turniermodus war nach der Mittagspause erreicht.

Es folgte ein beidseitig verdientes 2:2 gegen einen gleich starken Gegner, Stadtilm und dann war der Akku leer. Gegen die deutlich stärkere Rheinhardsschule konnte nur Brett 4 Punkten aber immerhin war er jetzt im Turniermodus.

Am zweiten Tag ging es auf und ab. Aber eigentlich spielten alle ein sehr spannendes und ihrem jetzigen Niveau entsprechendes Schach. Hart wurde bis zur letzte Sekunde gekämpft und auch Remis abgelehnt, wenn immer eine klitzekleine Aussicht auf einen Sieg bestand. Nach dem Mittagessen durfte der Ersatzmann spielen und in seinen zwei Spielen trug er mit zwei Siegen zum hervorragenden Mannschaftsergebnis bei.

Die Mannschaften hatten einen Kapitän gewählt, der die Mannschaften eintragen, die Ergebnisliste kontrollieren und alle Entscheidungen allein fällen musste. Bei uns funktionierte das hervorragend und an dieser Stelle ein großes Lob an unseren Kapitän, der die Mannschaft souverän führte.

Am zweiten Turniertag lag man nach der 3 von 4 Mannschaftskämpfen (9. Runde) auf den 39. Platz. (Es wurden verloren gegen die Luza Grundschule Großostheim und die Lindenhofschule Halver und es gab eine Punkteteilung gegen die Grundschule aus Leipzig Marktkleeberg West.) Ziel war es unter die erste 20 zu kommen oder wenigstens besser abzuschneiden als im Jahr 2016. Davon war man jedoch weit entfernt.

Vor dem 10. Spiel war also noch einmal Motivation gefragt. Zum Glück war die Mannschaft aus Bremerhaven nicht so stark und so gab es nach packenden Kämpfen, im wahrsten Sinne bis zur letzten Sekunde ein mehr als verdientes 3:1. Nur der Kapitän haderte mit sich, wegen seines Punktverlustes.

Die Mannschaft hatte beschlossen nach den Kämpfen am zweiten Tag einfach zu chillen und sich nicht an den angebotenen Freizeitaktivitäten zu beteiligen. Nur der Film Magnus, über den amtierenden Weltmeiater, wurde angesehen. Man muss schließlich wissen wie man Weltmeister werden kann.

Vor der letzen Partie, am Mittwoch, war dann noch eine ernsthafte Mannschaftsbesprechung wichtig, um alle Reserven für das letzte Spiel zu aktivieren. Danach spielte der Mannschaftskapitän gegen alle Anderen noch eine „warm up“ Partie um, wie er sagte, in den Turniermodus zu kommen. Wieder war die Karl-Marx-Schule aus Bremerhaven unser Gegner, diesmal aber die stärkere 1. Mannschaft. Ein Blick in die Tabelle zeigte, dass die 600 DWZ die sie alle hatten, nicht zu ihrer Spielstärke passte. Aber, sie mussten in packenden Kämpfen doch 3 Punkte an Gau-Algesheim abgeben. Nur das Brett 4 verlor, leider.

Die Ersatzspieler spielten ein eigenes Turnier. Dies war für unseren „Ersatz“ Herausforderung und Erfahrung zugleich.

Der 22. Platz, war ein hervorragendes Ergebnis. Dicht lagen die Konkurrenten zusammen. Alle haben super gekämpft. Alle sind schachlich gewachsen und haben ein Turnier erlebt, dass sie sicher nie vergessen werden.

Ein tolles Team ist zusammengewachsen und sicher wurden auch andere Erfahrungen gemacht die wertvoll für das Leben sind.

Vielen Dank auch der Familie Trenz, die die Schüler nicht nur super betreute, sondern auch die Eltern durch eine lebhafte Berichterstattung über Whatsup auf dem Laufenden hielt.

Sieger und Zweiter der Meisterschaft wurden zwei Grundschulen aus Berlin, die mit einer DWZ von durchschnittlich über 1100 die Münchner mit einer DWZ von über 1200 auf Platz 3 verwiesen. Zum Vergleich - Gau-Algesheim hatte eine DWZ von 908 und Kaiserslautern auf Platz 16 - 978.

Die drei anderen Grundschulen aus RLP landeten auf den Plätzen 16, 57 und 63.(BG)

 

 
Powered by CMSimpleRealBlog

Vereinsleben

+ + + 24.06.2017: Schnellschach + + +     + + + 30.06.2017: Skatturnier + + +    

Vincent in der "FAZ"

Vinzent bei der WM 2016

Vinzent in "Zeit Magazin" 47/16

Vincent in Heusenstamm

Jugend


 6 Jugendliche haben erfolgreich an der Jugendeinzelmeisterschaft U 10/U12 RLP teilgenommen.

Cecilia Keymer hat sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.


Der U16 und der U 10 herzlichen Glückwunsch zum Vereinsmeister in  RLP 2016!

Cecilia bei  der DM

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login