Schachklub Gau-Algesheim

Sie sind hier:   Home - Vincent Keymer wird Vierter bei der Deutschen Meisterschaft und Internationaler Meister


Spenden zur Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit sowie des Hochwerttrainings sind herzlich willkommen. Eine Spendenquittung ist selbstverständlich. Die Kontonummer bei der Mainzer Volksbank lautet:

IBAN DE69551900000488470014
BIC MVBMDE55XXX

Herzlich Willkommen beim
Schachklub Gau-Algesheim e.V.

Spieleabend des SK Gau-Algesheim ist immer freitags ab 19:00 Uhr, dazu ist jeder herzlichst eingeladen. Unser Spiellokal befindet sich im schönen Schloss Ardeck, Schlossgasse 12, 55435 Gau-Algesheim.
Bei uns spielen ca. 40 Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 5 Jahren. Interessenten sind immer willkommen. mehr 

 

Die erfolgreichen Grundschüler aus
Gau-Algesheim. 


 Berichte:

Vincent Keymer wird Vierter bei der Deutschen Meisterschaft und Internationaler Meister

03.07.2017

Die Deutsche Meisterschaft ist nicht nur ein prestigeträchtiges Turnier, sondern war in diesem Jahr unter anderem mit den deutschen Topspielern Liviu-Dieter Nisipeanu und Georg Meier stark besetzt. Nisipeanu wechselte vor drei Jahren zum Deutschen Schachbund und ist seit langem einer der hundert besten Spieler der Welt (er war zeitweise sogar unter den besten zwanzig Spielern).

Bei seinem letzten Turnier, das er als Spieler des SK Gau-Algesheim absolvierte (ab nächster Saison geht es für Deizisau in die erste Bundesliga), gelang Vincent eine beeindruckende Leistung.

Nach einer wackeligen Partie in der ersten Runde, in der es munter hin und her ging und am Ende der Gegner in Gewinnstellung ein Remis annahm, fand Vincent richtig ins Turnier.

Mit einem ungefährdeten Sieg gegen das Budapester Gambit in Runde 2 und einem Sieg mit Schwarz in Runde 3, nachdem er im Mittelspiel taktisch Material gewonnen hatte um im Endspiel sicher verwandelte, war er plötzlich in der Spitzengruppe gelandet.

Somit musste Vincent gegen den Großmeister Niclas Huschenbeth vom Hamburger SK ran. Keine leichte Aufgabe, aber gleich in der Eröffnung konnte Vincent das Heft in die Hand nehmen und im angenommenen Damengambit mit e4 seinem Gegner einen Doppelbauern verpassen. Nach Verwicklungen gewann er einen Bauern, aber seinem Gegner gelang es in ein Schwerfigurenendspiel abzuwickeln. In einem Moment wäre trotzdem noch ein Gewinn möglich gewesen, aber als der Damentausch forciert wurde, schien es ein Remis zu werden. Allerdings verlor der Großmeister im Turmendspiel mit drei gegen zwei Bauern an einem Flügel die Nerven und beging einen Fehler, den Vincent sofort ausnutzte und somit den Großmeister besiegte!

Das verschaffte ihm gleich in der nächsten Runde die Ehre gegen Liviu-Dieter Nisipeanu zu spielen – gegen einen Topspieler wie den Weltranglisten 60. hatte er noch nie gespielt. Zunächst begann die Partie eher ruhig. Vincent spielte mit Weiß gut Züge, Nisipeanu antwortete solide und schien auf einen Fehler von Vincent zu warten. Da dieser nicht kam, stand Vincent immer etwas besser und schlußendlich entschied sich der Großmeister in ein Remisendspiel abzuwickeln. Da, um es vorwegzunehmen, Nisipeanu auch später das Turnier ungeschlagen gewann, also auch in bestechender Form war, ein absolut phantastisches Ergebnis!

Somit kam mit IM Dimitrij Kollars gleich der nächste starke Gegner. Diesmal lief es nicht so rund. Vincent konnte zwar in der Eröffnung einen Bauern verspeisen, aber hatte Problem mit der Entwicklung der Figuren. Schließlich entschloss er sich, seinen König in der Mitte des Brettes zu belassen, was nicht nur sehr gefährlich aussah, sondern auch objektiv zu einer Verluststellung führte. Weiß verpasste anschließend aber alles klar zu machen und als Vincent mit seinem h-Bauern vormarschierte, reagierte er falsch und sah sich plötzlich mit gefährlichem Gegenspiel konfrontiert. Die Partie endete dann in einem Turmendspiel remis.

In Runde sieben wartete Großmeister Alexander Donchenko mit den weißen Steinen auf Vincent. Leider gelang es dem Großmeister in der Eröffnung Druck aufzubauen und dann ein Endspiel mit Läuferpaar herbeizuführen. Zwar war die Stellung haltbar, aber praktisch sehr schwer zu spielen. So gab Vincent eine Figur ab und musste bald danach aufgeben.

Nach der Niederlage ging es allerdings direkt mit einem Sieg gegen den Vorjahressieger, Großmeister Sergey Kalinitschew, in Runde acht weiter. Offenbar wurde Vincent von der Eröffnung des Gegners überrascht, denn er wählte im dritten Zug eine Variante, die als sehr gefährlich für Weiß gilt. Unter anderem verlor die deutsche Schachlegende Robert Hübner eine Wettkampfpartie gegen Kasparov in nur 28 Zügen mit diesem System. Auch Vincent spielte den stets verhängnisvollen Zug b2-b3, wonach Schwarz dank Drohungen gegen den weißen König günstige Verwicklungen hätte herbeiführen können. Allerdings schien Schwarz ebenfalls nicht gut vorbereitet zu sein, denn er ließ diese Chance aus und spielte passiv. Als er noch das Läuferpaar aufgab und sich die meisten schwarzen Figuren auf der Grundreihe versammelt hatten, war es dann für die Stellung zu viel und Vincent gewann durch einen Bauernvorstoß die Partie.

In der letzten Runde gegen den Großmeister Jakob Meister war wohl etwas die Luft raus, denn Vincent ließ mit Schwarz in guter Stellung eine Gelegenheit die Bauernstruktur des Gegners zu schwächen aus. Als dann ein Freibauer entstand und die weißen Figuren ins Spiel kamen, wurde es plötzlich eng und Vincent stand auf Verlust. Wieder einmal zeigte sich aber, daß ein guter Spieler immer Glück hat (Capablanca). Statt den Freibauern vorwärts zu bringen, spielte Weiß ungenau und Vincent konnte die Partie endete am Ende noch remis halten.

Somit erreichte Vincent mit sechse Punkten aus neun Partien den sensationellen vierten Platz hinter GM Nisipeanu, GM Svane und GM Donchenko und ließ sieben Großmeister hinter sich!

Zudem hatte er bereits in der achten Runde seine dritte IM-Norm erspielt (die GM-Norm verpasste er wieder nur ganz knapp), wodurch Vincent mit 12 Jahren bei der nun anstehenden Verleihung des Titels der jüngste deutsche Internationale Meister aller Zeiten werden dürfte. Glückwunsch!

Wir können gespannt sein, wohin Vincents Weg noch führt.

Danke für die Jahre, die Du, Vincent, für uns gespielt hast!

 
Powered by CMSimpleRealBlog

Vereinsleben

+ + + 07.07.2017: freies Spiel + + +     + + + 14.07.2017: freies Spiel + + +     + + + 21.07.2017: freies Spiel + + +     + + + 28.07.2017: freies Spiel + + +    

Vincent in der "FAZ"

Vincent bei der WM 2016

Vincent in "Zeit Magazin" 47/16

Vincent in Heusenstamm

Jugend

Jugentraining in den Ferien für alle:

Freitags ab 17:30 Uhr mit Felix, Marius und Stefan!


 6 Jugendliche haben erfolgreich an der Jugendeinzelmeisterschaft U 10/U12 RLP teilgenommen.

 Der U16 und der U 10 herzlichen Glückwunsch zum Vereinsmeister in  RLP 2017!

Vincent wurde 4. bei den DEM der Erwachsenen!

Herzlichen Glückwunsch!!

 

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login